Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau

Die Energiegewinnung aus Biomasse als regenerative Alternative zu fossilen Energieträgern hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Während zu Beginn vor allem Wirtschaftsdünger als Substrat in der Biogasproduktion eingesetzt wurde, hat sich dies hin zu den nachwachsenden Rohstoffen verschoben. Die bedeutendste Energiepflanze ist dabei der Silomais, der sich einerseits durch hohe Methanhektarerträge sowie andererseits durch eine vorteilhafte Kostenstruktur auszeichnet. Um die Vorteile der Fruchtfolge für nachhaltige Landwirtschaft nutzen zu können, müssen jedoch neben dem Mais weitere attraktive und leistungsfähige Kulturen für einen wechselweisen Anbau zur Verfügung stehen. Die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), die Bayerische Landesanstalt für Weinbau- und Gartenbau (LWG) und das Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ), die seit vielen Jahren Alternativen zum Maisanbau als Biogassubstrat erforschen und entsprechende Anbaukonzepte entwickeln, haben ein gemeinsames Projekt zum Aufbau von Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau ins Leben gerufen.


Zielsetzung Methode

Ziel des Projektes ist der bayernweite Aufbau von „Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau", an denen Anbausysteme verschiedener Energiepflanzenarten im Rein- und Mischanbau demonstriert werden sowie die praxisgerechte Weitergabe des in der Forschung erarbeiteten Wissens und der gewonnenen Erfahrungen.

Methode

Bayernweit werden Schauflächen mit über 30 Rein- und Mischkulturen verschiedener Energiepflanzenarten in unterschiedlichen Standjahren an folgenden Standorten angelegt:

·         LfL-LVFZ Achselschwang (86919 Utting am Ammersee-Achselschwang, Lkr. LL),

·         LfL-LVFZ Almesbach (92637 Weiden in der Oberpfalz-Almesbach, Lkr. NEW),

·         AELF Ansbach (91732 Merkendorf-Willendorf),

·         Landwirtschaftliche Lehranstalten Bayreuth (95477 Bayreuth)

·         LfL-Versuchsstation Grub (85586 Poing-Grub, Lkr. EBE),

·         LfL- Versuchsstation Neuhof (86687 Kaisheim-Neuhof, Lkr. Donau-Ries),

·         Höhere Landbauschule Rotthalmünster (94148 Kirchham-Schambach; Lkr. PA),

·         LfL-LVFZ Schwarzenau (97359 Schwarzach am Main-Schwarzenau; Lkr. KT),

·         TFZ Straubing

.         LWG Veitshöchheim (97209 Veitshöchheim; Lkr. WÜ.)

 


Karte der Standorte des Projektes Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau (Quelle: TFZ, verändert)

 

Schaugärten mit weiteren begleitenden Angeboten können an der LfL in Grub, am TFZ in Straubing, an der LWG in Veitshöchheim sowie in Bayreuth in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Pflanzenökologie der Universität Bayreuth besichtigt werden.
Durch Schulungen, Führungen und zielgruppenangepasste Publikationen für Multiplikatoren, Berater, Landwirte und Unternehmen, Jäger, Imker, Naturschutzverbände sowie Wissenschaftler, Schulen und die Öffentlichkeit wird das Wissen, das in der Forschung erarbeitet wurde, praxisgerecht aufbereitet und vermittelt.

Plan eines Informations- und Demonstrationszentrums Energiepflanzenanbau (Stand: Dezember 2013)


Ergebnisse

Ergebnis des Projektes sind die Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau sowie umfassendes Informationsmaterial, Schulungs- und Fortbildungsangebote sowohl für Fachpublikum wie auch für die „nicht-landwirtschaftliche" Bevölkerung.

Es werden durch die Projektmitarbeiter Besichtigungen der Informations- und Demonstrationszentren Energiepflanzenanbau mit Führungen sowie Fachvorträge durch unsere Wissenschaftler angeboten. Bitte setzen Sie sich für Fragen und Terminvereinbarungen mit uns in Verbindung unter:

Andrea Sobczyk

Tel.: +49(0)8161/71-4487
Fax: +49(0)8161/71-4305
E-Mail: Energiepflanzen@lfl.bayern.de

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ansprechpartner

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Andrea Sobczyk

Tel.: +49 (0)8161 / 71-4487
Fax: +49 (0)8161 / 71-4305

Kontaktformular