Sonntag, 9. Dezember 2018
Plattform zum Wissenstransfer für die landwirtschaftliche Biogasproduktion in Bayern

Substrate

Amarant als spurenelementreiches Biogassubstrat

Stand: April 2018

Autoren:

Veronika Eberl, Dr. Maendy Fritz (Technologie- und Förderzentrum im Komepetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Straubing)

In der dritten Auflage dieses Steckbriefes finden Sie Informationen zu den Standortansprüchen, der Bodenbearbeitung und Saatbettbereitung, zu Saattermin, -gut, -technik, -stärke und Reihenweite, zur Sortenwahl, zum Platz in der Fruchtfolge, zu Pflege- und Pflanzenschutz, zur Düngung und Gärrestverwertung, zu Ernte, Eignung als Zweitkultur, Ertrag und Methanausbeute von Amarant als Biogassubstrat.

Neu ist in diesem Steckbrief ein Kapitel zu den Spurenelementgehalten im Substrat. Auf Grundlage der Erkenntnisse aus einem Versuchsanbau am Standort Straubing kann Amarant grundsätzlich Potenzial als Energiepflanze zugesprochen werden. Die hohen Spurenelementgehalte im Substrat prädestinieren die Kulturart für einen Einsatz in der Biogaserzeugung. Als kritisch zu bewerten ist bis dato das stark witterungsabhängige Abreifeverhalten und die damit verbundene, schlechte Silierfähigkeit. Eine Anbauempfehlung für die Praxis wäre deshalb aktuell verfrüht.

Amarant als spurenelementreiches Biogassubstrat (549 KB)

Alle Fachinformationen im Überblick